Hosinul

SelbstverteidigungDer koreanische Begriff Hosinul bedeutet im allgemeinen Selbstverteidigung und ist ebenfalls ein wichtiger Bestandteil des modernen Taekwondo. Diese Definition ist etwas irreführend, da alle Taekwondo-Techniken praktisch zur Verteidigung geeignet sind, jedoch werden beim Hosinul vorwiegend Techniken geübt, wo Fuß- und Handtechniken nicht angebracht sind, da man bereits attackiert wird. Aus diesem Grund wird beim Hosinul die Befreiung aus Griffen oder Würgetechniken, sowie Hebel- und Wurftechniken geübt, die auch aus anderen Kampfsportarten übernommen werden können.

Da es in einer Notwehrsituation im Gegensatz zu einer Wettkampfsituation keine festen Regeln gibt, „kann“ der Angreifer sein Opfer mit jeder möglichen Aktion überraschen und der/die Verteidiger/in darf jede Art von Verteidigung benutzen, um sich zu wehren. Selbstverständlich muss jeder der Verteidiger den Notwehrparagraphen, insbesondere den Grundsatz der Verhältnismäßigkeit, beachten.

Kommentare sind geschlossen